Trollforsen Camping, Stugor, Husbilar
Natur in Schwedens Lappland

Willkommen bei TROLLFORSEN Camping - Hütten - Wohnmobile

Verweilen Sie auf unserem wunderschön auf einer Halbinsel gelegenen Campingplatz facebook

Bereisen Sie den Norden individuell in einem von uns vor Ort gemieteten Wohnmobil

Entspannen Sie in einem unserer Ferienhäuser

Erkunden Sie von uns aus die Umgebung auf dem Wasser mit dem Boot oder auf dem Land mit dem Fahrrad

Gargnäs aus der LuftMachen Sie Gargnäs zum Ausgangspunkt für das große Abenteuer. Holen Sie tief Atem und erleben Sie das Gefühl wirklicher Freiheit. Die Luft ist sauber, das Wasser klar, die Stille überwältigend.

Die Flüsse nehmen weiterhin denselben Weg, den sie schon seit Jahrtausenden genommen haben. Es ist hier, wo der Wind Ihren Namen flüstert.

Das Gebiet um Gargnäs bietet während allen Jahreszeiten sowohl Stille als auch Abenteuer. Die Natur ist typisch nordschwedisch, etwas herb, aber gleichzeitig bezaubernd und majestätisch.

Troll-Campingreise

Troll-CampingreiseGeführte Wohnmobiltour - Schwedisch Lappland
Tour 1: Anfang bis Mitte Februar | Tour 2: Anfang bis Mitte März

Träumen Sie davon, einmal den Zauber Lapplands im Winter zu erleben? Frei und ungebunden im eigenen Wohnmobil durch die Weiten der letzten Wildnis Europas zu reisen?

Wir (ent-)führen Sie dorthin, wo die Welt noch in Ordnung ist. Die tiefstehende Sonne beleuchtet die Landschaft in intensiven Farben. Sie erleben Elche und Rentiere in ihren natürlichen Lebensräumen. Mit etwas Glück scheinen die grünlichen Schleier des Nordlichtes über den nachtblauen Himmel. Sie treffen Samen, Europas einzige Urbevölkerung und sitzen mit ihnen am Lagerfeuer, lauschen ihren Geschichten über die Vergangenheit als Nomaden und erleben ihren Alltag mit den Rentieren. Ein Erlebnis der besonderen Art wird die Fahrt mit dem Rentierschlitten.

Als PDF downloaden

Leben mit der Natur

RentiertriebDie ausgedehnte Seenlandschaft um TROLLFORSEN wurde während der letzten Eiszeit geschaffen. Als sich das Inlandseis vor etwa 10 000 Jahren zurückzog, folgten einwandernde Jägervölker auf den Spuren des Eises. Die Jagd und der Fischfang waren eine grundlegende Voraussetzung für das Überleben dieser Menschen. Das Fleisch des Elchs bildete die Grundlage ihrer Ernährung und aus dessen Haut wurden Bekleidung und auch Gebrauchsgegenstände gefertigt. Später verbreitete sich dann das Rentier, das für die samische Bevölkerung die Grundlage ihrer Lebensweise werden sollte. Die Rentierwirtschaft ist in unserer Gegend weiterhin von Bedeutung.

Sterne und Nordlicht

HimmelsleuchtenIm Freien während einer sternklaren Winternacht kommt man sich als Mensch sehr klein vor. Am Himmelsgewölbe funkeln Tausende von Sternen und wer genau hinhört, der kann hören, wie das Nordlicht knistert und das Eis singt.

Die damaligen Jägermenschen hörten sicher auch wie die Wolfsrudel auf den umliegenden Bergen heulten, während sie unter freiem Himmel am Feuer saßen und miteinander die Jagderlebnisse des Tages besprachen.

Hier gibt es keine störenden Lichtquellen. Der Polarstern, Orion und der Große Bär funkeln mit ihrer ganzen beeindruckenden Pracht und als heller Streifen über uns, die Milchstraße.

SchneelandschaftWer eine Winternacht noch intensiver erleben möchte, kann bei Mondschein eine Runde auf Skiern gehen und sich danach in unserer Sauna wieder aufwärmen.

Helle Sommernächte, nicht endende Tage

StromschnelleIn der Zeit um Mittsommer sind die Nächte am hellsten. Der Birkenwald duftet und es beginnt die Zeit, in der es überall intensiv blüht. Im Gebirge schmilzt der Schnee und das Schmelzwasser tost durch die Stromschnellen des unregulierten Vindelälven auf seinem Weg hinunter zum Meer.

Sich an einem strömenden Gewässer niederzulassen kann Balsam für eine gestreßte Seele sein. Man kann ein Buch lesen, man kann fischen oder man kann auch nur umherstreifen und etwa all die Tiere entdecken, die in der hellen lappländischen Nacht voller Aktivität sind.

Beeren und Pilze

Pilze und BeerenHeidelbeeren, Moltbeeren oder Preiselbeeren gibt es an vielen Stellen in der Umgebung von Gargnäs. In der zweiten Julihälfte können die Moorflächen in guten Jahren schon von weitem in einem warmen goldgelben Ton leuchten. Heidelbeeren wachsen auf den Lichtungen im Fichtenwald und im September reifen die Preiselbeeren auf den trockeneren Geländeabschnitten. Im Herbst erscheint die Luft oft hoch und klar und in dieser Zeit ist es ein besonderes Vergnügen, in den leicht zu begehenden Wäldern Pilze zu sammeln. 

Weitere Fotos finden Sie in unserer Galerie.

 

zurück | nach oben